Gut zu wissen

Gut zu wissen

Gültigkeit
Achten Sie darauf, dass der zu erstellende Energiepass für Luxemburg gültig ist. Der Energiepass muss von einem Architekten oder beratenden Ingenieur des OAI, oder aber von einem zugelassenen Experten erstellt werden. In Luxemburg ist nur der bedarfsorientierte Energieausweis zugelassen. Dank normierter Rahmenbedingungen ist es möglich verschiedene Gebäude untereinander zu vergleichen. Die verbrauchsorientierte Berechnungsmethode, wie sie bei einigen Nachbarländern anzutreffen ist, führt in Luxemburg nicht zu einem gültigen Energiepass.

Aufgabe des Experten
Bei bestehenden Gebäuden fängt die Arbeit des Experten mit der Vor-Ort-Besichtigung an. Die Ortsbesichtigung hat zum Ziel den Kunden bei Bedarf über den Energiepass und Energieeffizienz von Gebäuden aufzuklären, vorhandene Pläne mit dem Istbestand abzugleichen oder das Gebäude auszumessen. Falls ein Lastenheft, Rechnungen von bereits realisierten Sanierungsmaßnahmen oder andere Dokumente vorliegen, wird der Experte die hier aufgeführten Daten mit dem realen Istbestand abgleichen oder vervollständigen. Sollten keine Informationen über die Materialien, Werk- und Dämmstoffe vorliegen, müssen diese Daten während des Ortstermins erhoben werden. Weitere Informationen wie Ausrichtung, Lage, Verschattung und Dichtheit des Gebäudes müssen außerdem erfasst werden, was einen Ortstermin absolut unerlässlich macht. Falls exotische Materialkombinationen angefunden werden, schlägt der Experte diese nach. Anschließend beginnt er mit der Berechnung und Auswertung. Diese Etappe wird abgeschlossen mit der Überprüfung der berechneten Ergebnisse. Die letzte Aufgabe des Gutachters besteht darin wenigstens zwei auf das Objekt angepasste Vorschläge zur energetischen Sanierung zu erarbeiten. Diese Vorschläge sind ein wichtiger und obligatorischer Bestandteil des Energiepasses.

Professionalität und Seriosität
Suchen Sie sich einen erfahrenen und seriösen Gutachter/Berater aus. Ein Gutachter der eine Besichtigung  des Objekts nicht für nötig hält, keine Maßnahmen zur energetischen Verbesserung des Gebäudes vorschlägt oder kategorisch keine gemessenen Verbräuche im Energiepass vermerkt ist nicht in Einklang mit der aktuellen Gesetzgebung und berät Sie nicht fachgemäß. Bei Bedarf ist der Gutachter angehalten Ihnen seine Berechnungen zur Verfügung zu stellen.

Energieberatung
Es ist wichtig zwischen Energiepass und Energieberatung zu unterscheiden. Der Energiepass kann unter bestimmten Umständen ein obligatorisches Dokument darstellen. Es werden normalerweise bei der Ausarbeitung der Vorschläge der thermischen Hülle im Falle einer Sanierung die Varianten mit dem besten Verhältnis von Investition zu Energieeinsparung zurückbehalten. Außerdem sind die Verbesserungsvorschläge nur kurz gefasste Hinweise. Bei der Ausstellung eines Energiepasses können keine staatlichen Subventionen beansprucht werden. Die Energieberatung stellt allerdings ein energetisches Gesamtkonzept des betreffenden Objekts dar und dient als Grundlage zur Beantragung staatlicher Beihilfen. Die Energieberatung selbst kann ebenfalls bezuschusst werden. Mit weiter steigendem Detaillierungsgrad kommt man zur Projektierung, Konzeption, Planung und Baustellenüberwachung, welche weitere Dienstleistungen außerhalb der Energieberatung darstellen.

Preis
Da in Luxemburg die verbrauchsorientierte Berechnungsmethode nicht zugelassen ist und eine Begehung des Objekts unerlässlich ist, kann der Energiepass nicht mittels einer Online-Software automatisch berechnet werden. Die Preise in Luxemburg für Energiepässe bestehender Einfamilienhäuser beginnen bei 550 Euro und können bei komplexen, großen Gebäuden ohne vorliegende Baupläne auf bis zu 700 Euro ansteigen. Energiepasspreise für Mehrfamilienhäuser liegen zwischen 650 und 1500 Euro, je nach Anzahl der Einheiten.